Sport für Kinder und Jugendliche

Der Körper braucht Bewegung. Nichts ist für sie ungesünder, als stundenlang irgendwo zu sitzen und sich zwischen durch überhaupt nicht zu bewegen. Doch auch Jugendliche legen Wert darauf regelmäßig Sport zu treiben oder in Bewegung zu sein. Schließlich sind sie auf diese Weise fitter, sehen besser aus und fühlen sich gesünder.

Sport für Kinder und Jugendliche

Deshalb kann es gar nicht schaden auch in der Freizeit oder auch die Pausen auf dem Schulhof dafür zu nutzen, um in Bewegung zu kommen. Nicht wenige besuchen ja darüber hinaus auch noch regelmäßig einen Sportverein oder treiben in den Ferien verstärkt Sport. Das ist für jedes Kind eine gute Möglichkeit sich verstärkt zu bewegen. Denn Sportcamps eignen sich auch für Anfänger, die nicht regelmäßig Sport treiben. Daher reicht ein durchschnittliches Level an Fitness dafür aus.

Die kleine Bewegungseinheit für zwischendurch

In der Pause gibt es auf dem Schulhof oft diverse Möglichkeiten für Kinder sich zu bewegen. Spielgeräte, Bälle oder sogar ein angrenzender Sportplatz bieten Raum zum Rennen, Toben und Spielen. Für Jugendliche ist das vielleicht weniger interessant, doch wie wäre es für euch, wenn ihr mal ausprobiert, wie gut ihr mit dem Hackysack oder auch Footbag umgehen könnt? Dabei handelt es sich um ein mit Sand, Reis, oder Granulat gefüllten, weichen Leder- oder Kunststoffball. Dieser muss möglichst lange mit Füßen, Beinen oder auch Kopf und Armen in der Luft gehalten werden. Das ist am Anfang gar nicht so einfach, schult aber ungemein die Koordination. Vielleicht probiert ihr es auch in der Gruppe aus.

Auf Rad und Rollen unterwegs

Etwas mehr Platz bzw. den passenden Untergrund braucht man für einige andere Sportarten, die sich jedoch auch recht gut in der Stadt ausüben lassen. Mit dem Fahrrad kommt man gut zur Schule hin und zurück, schnell zu einer Verabredung mit Freunden und ist nicht von Bus oder Bahn abhängig. Etwas mehr Action bietet dagegen das Mountainbiking, wofür man jedoch eine entsprechende Strecke in Wald und Wiese braucht. Dabei sollte auf jeden Fall immer ein Helm getragen werden, was auch für die folgende Sportart empfehlenswert ist. Und nicht nur das, sondern auch weitere Ausrüstung bewahrt einen bei Stürzen vor Verletzungen, wenn Kinder mit Inlinern und Skateboard unterwegs sind.

Auf der Straße und im Park

Für Streetball benötigt man lediglich einen Basketball und nur einen Korb. In manchen größeren Städten gibt es sogar richtige Turniere in dieser Sportart. Eine Wiese ist für das Frisbee spielen besser geeignet, denn man hat dort mehr Platz. Beide Sportarten sind tolle Möglichkeiten in Mannschaften gegeneinander anzutreten. Wer direkt an der Küste wohnt oder am Strand Urlaub macht, kann diesen auch zum Sport treiben nutzen. Neben Volley- und Fußball, was man auch im Sand spielen kann. Gibt es natürlich noch die Wassersportarten. Surfen, Stand-Up-Paddeln, Segeln, Bodyboard oder Kiten sind besonders auch bei Jugendlichen beliebt. Doch auch Kinder können ab einem bestimmten Alter bereits in die Wassersportarten hinein schnuppern. Möglich ist das auch für Kinder und Jugendliche, die weiter weg vom Wasser wohnen. Sie können ganz einfach in den Sommerferien eine Woche an der Ostsee verbringen.

ostsee4young  
Ostsee4Young 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1014 Bewertungen und 1014 Meinungen.