Was mitnehmen in ein Surfcamp?

Wenn Kinder ohne die Eltern verreisen, ist dies meist für beide Seiten eine aufregende Angelegenheit. Während die Kids ihrer heißersehnten Solo-Reise entgegenfiebern, zerbrechen sich Mama und Papa beim Kofferpacken den Kopf: Was muss alles mit, was braucht mein Kind im Urlaub? Damit Sie nicht zu sehr in Packstress geraten, haben wir hier eine kleine Checkliste für Sie zusammengestellt.

Was mitnehmen in ein Surfcamp?

Das Tagesprogramm von Surfreisen findet größtenteils am Strand statt, daher sollten Sie Ihr Kind unbedingt mit adäquater Badekleidung und hochwertigem Sonnenschutz ausrüsten. Des Weiteren sollten Sie Ihrem Liebling eine kleine Reiseapotheke zusammenstellen sowie wichtige Dokumente und etwas Bargeld mitgeben. Auch technisches Zubehör wie ein Handy und eine kleine Kamera machen sich bei einer Surfreise bezahlt. Was sonst noch alles mit muss, können Sie im Folgenden auf unserer Packliste Surfcamp nachlesen.

Hygieneartikel

Ein Surfcamp findet größtenteils unter freiem Himmel statt – genau das Richtige für kleine Naturfreunde. Hier können sich die Kids endlich einmal an der frischen Luft austoben und dabei die Zwänge des Alltags hinter sich lassen: kein Wecker, der zur ersten Schulstunde klingelt, keine Hausaufgaben, keine Noten. Bei allen Freiheiten sollte die tägliche Hygiene aber trotzdem nicht zu kurz kommen. Erleichtern Sie Ihrem Kind die Einhaltung seiner Pflichten im Bad und packen Sie ihm eine übersichtliche und gut strukturierte Kulturtasche zusammen, in welcher sich Ihr Liebling schnell zurecht findet. Verwenden Sie hierbei am besten Hygieneartikel in Reisegröße – diese nehmen nicht unnötig Platz weg und können von Ihrem Kind am Ende der Reise einfach entsorgt werden.

Ganz oben auf die Packliste Surfcamp gehören natürlich Zahnbürste und Zahnpasta. Auch wenn Ihr Kind daheim vielleicht an eine elektrische Zahnbürste gewöhnt sein sollte, geben Sie ihm für die Reise am besten eine einfache Handzahnbürste mit. Wählen Sie eine Zahncreme mit angenehmem Geschmack aus, um Ihrem Schatz das Zähneputzen im fremden Badezimmer angenehmer zu gestalten. Ebenfalls unverzichtbar sind Duschutensilien. Geben Sie Ihrem Kind ein entsprechendes Duschgel sowie ein Shampoo und eventuell eine Spülung für die Haare mit. In unserem Surfcamp verbringen die Kids naturgemäß viel Zeit im salzigen Meerwasser, welches die Haut der Kleinen zusätzlich austrocknen kann. Beugen Sie daher wunden Hautstellen und Juckreiz vor, indem Sie Ihrem Liebling eine geeignete Körperlotion mitgeben, welche nach dem Duschen aufgetragen werden kann. Idealerweise packen Sie außerdem eine leicht fettende Gesichtscreme ein.

Ihr Kind trägt lange Haare? Dann sollten Sie für entsprechende Frisiermöglichkeiten sorgen. Insbesondere beim Surfen ist eine wild im Wind flatternde Mähne meist im Weg und sollte durch Haargummis/Haarklammern gebändigt werden. Des Weiteren gehört zum Haarpflege-Equipment natürlich eine geeignete Bürste oder ein Kamm. Kinder waschen sich oft ungern die Haare, da dies insbesondere für langhaarige Mädchen einen großen Aufwand bedeutet. Damit die Haarpracht beim täglichen Duschen nicht jedes Mal nass wird, können Sie Ihrem Kind eine Duschhaube mitgeben. Ab und an kommen die Kids aber natürlich nicht drum herum: Hier sollten Sie zum Trocknen einen kleinen und handlichen Reisefön einpacken. Ebenfalls sollten auf der Packliste Surfcamp ein Deo, ein kleines Nagelpflegeset sowie ein Lippenpflegestift nicht fehlen.

Das muss in ein Surfcamp mit

Wenn Sie eine Tochter haben, welche bereits die Pubertät erreicht hat, sollten Sie zudem unbedingt an entsprechende Hygieneartikel wie Binden oder Tampons denken. Last but not Least: Vergessen Sie auf keinen Fall die Handtücher! Am besten geben Sie Ihrem Kleinen mindestens ein großes Duschhandtuch, ein kleineres für die Haare sowie einen Waschlappen für Gesicht und Hände mit. Für die kleinen Pausen beim Surfen eignet sich hervorragend ein überdimensioniertes Strandhandtuch. Weiterhin nützlich bei Surfreisen sind ein ausreichender Vorrat an Taschentüchern, Wattestäbchen für die Ohren sowie vielleicht ein kleiner Handspiegel.

Sonnenschutz

Bei Surfreisen verbringen die Kids viel Zeit im Wasser oder am Strand und können dabei die warme Sommersonne genießen. Damit dieses Erlebnis keine bleibenden Spuren hinterlässt, sollten Sie auf einen guten Sonnenschutz besonderen Wert legen. Wenn Ihr Kind empfindliche Augen hat, sollten Sie unbedingt eine Sonnenbrille mitgeben. Diese schützt nicht nur die empfindliche Netzhaut, sondern erweist sich beim Surfen auch als äußerst praktisch: Lichtreflektionen und Spiegelungen auf dem Wasser stören das Sichtfeld und können hier und da schon einmal zum Zusammenstoß mit einem anderen surfenden Kind führen.

Zu unseren Jugendreisen an der Ostsee

Ebenfalls unbedingt auf die Checkliste Surfreisen gehört natürlich die Sonnencreme. Achten Sie hierbei auf einen hohen Lichtschutzfaktor, außerdem sollte die Creme unbedingt wasserfest sein! Sonnenbrand ist nicht nur unangenehm und schmerzhaft, sondern auch krebserregend! Leider lässt sich die Sonnencreme nicht überall hinschmieren, wo man sie eigentlich bräuchte: Zum Beispiel auf dem Kopf. Die Kopfhaut von Kindern ist besonders empfindlich, hier sollten Schädigungen unbedingt vermieden werden. Geben Sie Ihrem Liebling daher mindestens eine passende Kopfbedeckung mit, am besten eine Cap mit zusätzlich breiter Krempe, die ebenfalls Nacken und Schultern schützt. Wenn Sie möchten, können Sie Ihrem Kind außerdem eine After-Sun-Lotion einpacken.

Reiseapotheke

Ein Krankheitsfall während der Reise ist immer besonders ärgerlich, kann aber trotz bester Gesundheit immer mal vorkommen. Rüsten Sie daher Ihr Kind mit einer kleinen Reiseapotheke aus, damit es im Falle des Falles schnell wieder auf die Beine kommt und seinen Urlaub weiterhin genießen kann. Ganz wichtig hierbei: Pflaster und ein wenig Verbandsmaterial. Beim ausgelassenen Herumtollen mit Gleichaltrigen kann es immer mal zu kleineren Unfällen wie der Schramme am Bein oder dem aufgeschlagenen Ellenbogen kommen. Die heiße Sonne oder auch die veränderten klimatischen Bedingungen können bei sensiblen Kindern schnell zu Kopfschmerzen führen.

Surfcamp - das darf nicht fehlen

Hier helfen ein paar allgemeine, leichte Schmerzmittel. Achten Sie im Voraus jedoch unbedingt darauf, dass Ihr Kind sich mit der Einnahme der Medikamente auskennt und diese nicht versehentlich überdosiert. Weiterhin sollten Sie unbedingt verschiedene Insektenschutzpräparate auf Ihre Checkliste Surfreisen setzen. Ideal sind hier ein Moskito-Spray sowie ein Insektenstichheiler, der gegen Juckreiz und Brennen hilft. Auch verschiedene Salben sollten in Ihrer Reiseapotheke nicht fehlen – ein wenig Wundsalbe und/oder Brandsalbe können bei kleineren Verletzungen schnell den Schmerz lindern.

Geld und Reisedokumente

Insbesondere weil Ihr Kind ohne Mama und Papa verreist, sollten Sie Ihren Liebling für alle Eventualitäten ausrüsten – dazu gehören auch wichtige Dokumente und Bargeld. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind alle relevanten Unterlagen mit sich führt, die es für eine Solo-Reise benötigt. Dazu gehört in erster Linie der Personalausweis. Ist ein solcher nicht vorhanden, sollte zumindest ein Schülerausweis mitgegeben werden. Auch ganz wichtig: der Impfpass. Sollte sich Ihr Kind wider Erwartens einmal in einer gesundheits- oder sogar lebensgefährlichen Situation befinden, muss der Notarzt unbedingt auf einen Impfpass zurückgreifen können, um medizinisch verantwortungsvoll zu handeln.

Ebenfalls sollten Sie natürlich nicht das notwendige Bahn- oder Busticket vergessen, welches Ihr Kind zum Urlaubsort befördern soll. Achten Sie darauf, die entsprechenden Dokumente in einem extra Mäppchen oder einer kleinen Tasche zu verstauen, welche bestenfalls wasserdicht ist. Zum Thema Bargeld: Insbesondere in touristisch geprägten Gegenden ist das Eis auf der Hand oftmals um ein Vielfaches teurer als in der Eisdiele daheim. Geben Sie Ihrem Kind daher eine ausreichende Menge an Bargeld mit, so dass es sich gemeinsam mit den anderen Kids auch einmal etwas „gönnen“ kann, ohne dabei jeden Euro mehrfach umdrehen zu müssen.

Übertreiben sollten Sie es dabei jedoch nicht. Leider boomen in Touristenhochburgen nicht nur die Preise, sondern auch der Taschendiebstahl. Besonders Kinder sind hier schnell leichte Beute. Entscheiden Sie sich daher für einen sinnvollen Betrag, welcher den 100-Euro-Rahmen nicht sprengt, und sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind das Geld stets in einem separaten Brustbeutel oder einem Portemonnaie, welches sich per Karabiner am Hosenbund befestigen lässt, mit sich führt.

Kleidung

Auch wenn meistens die Sonne scheint, kann das Wetter an der Ostsee gelegentlich etwas launisch sein – rüsten Sie Ihr Kind daher vor allem mit wind- und wetterbeständiger Kleidung aus, welche sich außerdem den Temperaturen anpassen lässt. Ideal sind T-Shirts und Strickjacken, da Ihr Kleiner hier schnell auf Temperaturveränderungen reagieren kann. Geben Sie außerdem genügend lange aber natürlich auch kurze Hosen wie Shorts mit. Ebenfalls wichtig ist entsprechende Regenkleidung. Hier können Sie ganz nach den Vorlieben Ihres Kindes auswählen: Sowohl Regenponcho als auch Regenhose mit Regenjacke erfüllen ihren Zweck. Vergessen Sie außerdem die Gummistiefel nicht! Und natürlich braucht Ihr Liebling geeignete Strandkleidung:

Badeklamotten und Flip Flops oder zumindest Sandalen sind hier Pflicht! Für abendliche Badeausflüge eignet sich zudem ein leichter Strandponcho: Unter dem kann sich Ihr Kleiner nach dem Schwimmen gemütlich einkuscheln und den Sonnenuntergang genießen. Setzen Sie außerdem unbedingt festes Schuhwerk auf Ihre Checkliste Surfreisen! Exkursionen durch Flora und Fauna verlangen nach stabilen Tretern – am besten eignen sich hier gute Wander- oder Turnschuhe. Vergessen Sie außerdem nicht die Nachtwäsche: Schlafanzug und/oder Jogginganzug sowie ausreichend Socken und Unterwäsche müssen natürlich auch mit!

Technik und Unterhaltung

Lassen Sie Ihr Kind niemals ohne ein aufgeladenes und mit ausreichend Guthaben betanktes Handy verreisen. Im Fall der Fälle muss Ihr Kind Sie oder einen unserer Betreuer per Mobiltelefon erreichen können – zum Beispiel wenn es sich verlaufen hat und nicht mehr selbstständig zurückfindet. Vergessen Sie bitte nicht das dazu passende Akkuladegerät sowie eventuell einen Steckdosenadapter.

Damit Ihr Kind seine schönsten Reiseerlebnisse im Bild festhalten kann, sollten Sie Ihren Liebling zudem mit einer kleinen und handlichen Kamera ausstatten, auch hier natürlich inklusive Ladegerät oder einem entsprechenden Batterievorrat. Wenn Ihr Kind gerne liest, können Sie zudem (falls vorhanden) einen Ebook-Reader mitgeben – dieser ist leicht und nimmt weniger Platz weg als sperrige Bücher. Auch ein iPod mit Musik (und dazu passenden Kopfhörern) kann sich bei einer Surfreise als nützlich erweisen und dabei helfen, die lange Anreise zu versüßen. In unserer Ostsee Packliste helfen wir Ihnen beim packen und haben noch weitere Tipps und Tricks für Sie.

ostsee4young  
Ostsee4Young 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1014 Bewertungen und 1014 Meinungen.