Kinderfreizeit an der Ostsee

Bei Ostsee4young.de haben wir neben der Jugendfreizeit für Teenager auch für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren unterschiedliche Reisen an die Ostsee im Programm. Die Kids können in der Kinderfeizeit ohne Eltern eine Woche lang mächtig viel Spaß erleben. Das Ganze findet in den Sommerferien statt. Warum das Angebot so gut angenommen wird?

Zu unseren Kinderfreizeiten

Manche Eltern haben nicht die Möglichkeit (oder die Nerven ;-)), ihre Kinder die ganzen Sommerferien zu betreuen. Andererseits sind die Kleinen nun aber schon in einem Alter, in dem sie sich langsam von den Eltern abnabeln und auch mal gern alleine Zeit mit anderen Kindern verbringen wollen. So eine Jugendfreizeit ist für die Kids das Highlight des Jahres, auf das sie sich schon lange im Voraus freuen. Das Besondere bei unseren Reisen ist, dass die Kinder gleichzeitig richtig viel lernen können, zum Beispiel die Grundlagen des Segelns und Wassersurfens.

Als Eltern hat man viele Fragen zu dem Thema, das ist uns klar. Schließlich will man seinen Nachwuchs in den Ferien gut versorgt wissen. Aus diesem Grund haben wir hier einige wichtige Infos zur Kinderfreizeit zusammengefasst. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns bei weiteren Fragen anzusprechen. Wir stehen Ihnen gerne für eine Beratung zur Verfügung!

Kinderfreizeit an der Ostsee

So läuft die Kinderfreizeit an der Ostsee ab

Bereits bei der Buchung wählen Sie zwischen den Schwerpunkten Sprachen lernen, Surfen und Segeln. Was würde Ihrem Kind am meisten Spaß machen? Diese Frage ist meist schnell beantwortet, denn Eltern wie Kinder wissen in der Regel ganz gut, was das Beste für das Kind wäre.

Sprachen lernen und vertiefen im Sprachcamp

In den Sprachcamps von Ostsee4young.de können die Kinder eine neue Sprache lernen oder sich in einer Sprache verbessern, die sie schon ein bisschen sprechen können. Englisch, Französisch und Spanisch stehen zur Wahl. Die Kinder erhalten jeden Tag Sprachunterricht abgestimmt auf ihr Level. Aber keine Angst, liebe Kinder, mit dem Sprachunterricht in der Schule hat das nur am Rande etwas zu tun.

Oder habt ihr schon einmal Englisch am Lagerfeuer gelernt? Unsere Sprachlehrer sind hier ziemlich kreativ und verstehen es, die Kinder auf spielerische Art und Weise in den Bann der Sprache zu ziehen. Im Sprachcamp werden die Kids animiert, sich in der jeweiligen Fremdsprache zu äußern. Dabei lernen sie ganz nebenbei verschiedene Tipps und Tricks kennen, wie man sich am besten konzentrieren kann – eine Fähigkeit, die ihnen später im Berufsleben zugute kommen wird.

Bei uns lernen Ihre Kinder surfen ...

Die deutsche Ostseeküste ist ideal für einen Surfkurs. Mit Ostsee4young.de können Ihre Kinder, selbstverständlich unter professioneller Anleitung einer erfahrenen Surfschule, surfen lernen. Verbunden mit einem Ferienlager ist das ein ganz tolles Erlebnis für die Kinder. Surfenlernen ist für Kinder ab 8 Jahren möglich. Vorkenntnisse sind keine nötig, aber Kinder mit einer kräftigeren Konstitution und mehr Ausdauer tun sich leichter, gegen Wind und Wellen anzukämpfen, weshalb wir diese Altersuntergrenze festgelegt haben.

Voraussetzung für den Kurs ist, dass die Kinder sicher schwimmen können. Sie werden unweigerlich das eine oder andere Mal ins Wasser plumpsen – das gehört einfach dazu. Wasserscheu sollten sie also bitte nicht sein. Zuerst lernen die Kinder die Theorie, machen einige Trockenübungen an Land, danach geht es auch schon los aufs Wasser. Pro Woche gibt es 10 Stunden Surfunterricht. Mehr würde die Kinder erfahrungsgemäß überfordern. Wir wollen schließlich nicht, dass die Kinder ganz geschafft zu Hause ankommen und dann erstmal Erholung brauchen.

Langeweile kommt in der Jugendfreizeit aber garantiert keine auf! Es gibt so viele Aktivitäten, bei denen sich die Kinder entspannen und erholen, die aber gleichzeitig wahnsinnig viel Spaß machen. Das Sportcamp mit Surfen ist geeignet für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 15 Kindern. Es ist übrigens trotzdem möglich, eine Woche Feriencamp an das Surfcamp anzuhängen.

Kinderfreizeiten an der Ostsee

… und sogar segeln!

Ja, im Segelcamp können das schon Grundschüler lernen. Die Ostseeküste ist eines der beliebtesten Segelgebiete weltweit. Für unerfahrene Segler der ideale Ort, um den Einstieg in diese faszinierende Sportart zu finden. Zuerst erfolgt der theoretische Unterricht, danach die Praxis auf dem Wasser. Auf einer Jolle oder einem Katamaran werden Kinder ab 8 Jahren Schritt für Schritt in die Geheimnisse des Segelns eingeweiht.

Dabei erleben sie die Natur von einer ganz anderen Seite und lernen, eigenverantwortlich zu handeln. Natürlich achten die erfahrenen Trainer darauf, dass die Sicherheit der Kleinen zu jeder Zeit gewährleistet ist. Aus diesem Grund ist die Teilnehmerzahl im Segelcamp ebenfalls auf 15 Kinder beschränkt.

Kinderfreizeit in den Sommerferien

Was Eltern und Kinder sonst noch so bewegt
  • Stichwort Heimweh: Ja, es kommt gerade bei den jüngeren Kindern hin und wieder vor, dass sie Heimweh bekommen. Ist auch nur zu verständlich, denn viele sind das erste Mal in ihrem Leben für mehrere Tage von den Eltern getrennt. Doch nur selten ist es die Sehnsucht nach den Eltern so schlimm, dass die Kinderfreizeit tatsächlich abgebrochen werden muss. Unsere Kinderbetreuer sind auf diese Situationen vorbereitet und verstehen es, die Kinder abzulenken. Sie veranstalten Spiele mit den Kindern oder lesen ihnen eine Geschichte vor und der Kummer ist schnell vergessen. Manchmal hilft es, mit den Eltern zu telefonieren und deren Stimme zu hören. Die meisten Kinder finden aber schon nach kurzer Zeit Anschluss im Camp und wenn sie doch mal etwas bedrückt, können sie sich jederzeit mit ihren Sorgen an die verständnisvollen Betreuer wenden.
  • Eigenanreise oder betreuter Transfer: Die Kinderfreizeit findet in Schuby in Schleswig-Holstein statt. Sie können Ihren Nachwuchs selbst dorthin bringen oder aber unseren betreuten Zug- oder Bustransfer aus Berlin, Hamburg, Bremen, Köln, Dortmund, Wuppertal, Münster oder Osnabrück in Anspruch nehmen.
  • Medizinische Notfälle und Medikamente: Eine chronische Krankheit ist grundsätzlich kein Hinderungsgrund, an der Reise teilzunehmen. Es ist zwar Voraussetzung, dass das Kind mobil ist, um an den Aktivitäten teilnehmen zu können. Wenn es aber lediglich darum geht, dem Kind zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Medikamente zu geben, stehen die Betreuer gerne zur Verfügung. Bitte übergeben Sie die Medikamente mit den genauen Einnahmehinweisen dem Betreuer oder der Betreuerin. Er oder sie wird das Medikament dann ordnungsgemäß verwahren und wenn nötig bei Ausflügen stets zur Hand haben. Sollte tatsächlich, was wir nicht hoffen wollen, ein medizinischer Notfall eintreten, werden die Jugendbetreuer alles in ihrer Macht Stehende tun, um das Kind zu versorgen und es bei Bedarf zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus zu bringen. In solchen Fällen werden wir Sie als Eltern natürlich unverzüglich informieren.
  • „Ich werde mein Kind vermissen“: Nicht nur für die Kinder ist es eine ungewohnte Situation, ohne Eltern zu verreisen. Auch viele Eltern müssen sich erst mit dem Gedanken anfreunden. Sich auf so ein Abenteuer einzulassen bedeutet schließlich gleichzeitig, ein Stück weit die Kontrolle abzugeben. Was viele Eltern beruhigt, ist die Tatsache, dass unsere Reisen in Deutschland stattfinden. Man spricht überall Deutsch und es ist nicht aus der Welt. Unsere geschulten Betreuer sorgen dafür, dass es Ihren Sprösslingen zu jeder Zeit gut geht und sie im Feriencamp eine schöne Zeit verbringen.
  • Thema Wetter: Was ist, wenn das Wetter nicht mitspielt? Wenn es zum Baden zu kalt ist, kann der Surfunterricht zum Beispiel oftmals trotzdem stattfinden – der Neoprenanzug hält warm. An Ideen, was man bei schlechtem Wetter mit den Kids unternehmen kann, mangelt es den Betreuern ansonsten jedenfalls nicht: Meerwasser-Hallenband, spazierengehen mit Regenkleidung, und und und. Die Kinder haben viele Beschäftigungsmöglichkeiten vor Ort und nehmen das Wetter meistens eh gelassener als die Erwachsenen. Einfach den Sprösslingen die richtige Kleidung einpacken ...
  • „Mein Kind ist nicht besonders sportlich.“ Verständlich, dass man sich fragt, ob das Kind den Anforderungen gewachsen ist. Da können wir Sie aber beruhigen! Die Trainer berücksichtigen die Vorkenntnisse und körperliche Verfassung der Kinder, um sie zu fordern, aber dennoch nicht zu überfordern. Es werden immer wieder Pausen eingelegt, in denen sich die Kinder erholen können. Geistige und körperlich anstrengende Aktivitäten wechseln sich ab. Somit fühlen sich selbst Kinder wohl, die zu Hause nicht regelmäßig sportlich aktiv sind. Benötigt das Kind trotz allem eine kurze Verschnaufpause, sollte es sich einfach an den Trainer oder Betreuer wenden. In der Freizeit können die Kids sowieso machen, was sie wollen. Manche lesen ein Buch, andere spielen mit ihren neu gefundenen Freunden Karten, bauen eine Sandburg oder lassen sich einfach die Sonne auf den Bau scheinen. Da machen wir den Kindern keine Vorschriften.

Zu unseren Sprachcamps an der Ostsee

Eine spannende Ferienwoche mit Ostsee4young.de

Bei Ostsee4young.de erhalten Sie das Komplettpaket für eine wunderschöne Kinderfreizeit an der deutschen Ostseeküste. Inklusive ein Mal Bananaboat- oder Tretbootfahren! Die Kinder werden im Surfcamp, im Segelcamp und im Sprachcamp sowohl kulinarisch (drei leckere Mahlzeiten am Tag, Grillen am Lagerfeuer, ...) als auch emotionell und was die Unterkunft betrifft bestens versorgt.

Und erst recht, was das Unterhaltungs- und Sportangebot angeht: Zur Wahl stehen Billard, Dart, Tischkicker, Boulderwand, Stand-Up Paddling, Tischtennis, Beachfußball, Schwimmen, Gemeinschaftsspiele, um nur einiges zu nennen. Für weitere Infos zur Kinderfreizeit nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf – einfach bei der Hotline anrufen oder uns eine schriftliche Nachricht zukommen lassen. Wir werden uns dann so bald wie möglich bei Ihnen melden.

ostsee4young  
Ostsee4Young 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1014 Bewertungen und 1014 Meinungen.